FU Berlin bietet virtuelle Kurse und Vorträge während der Quarantäne an

© FU Berlin

Die Freie Universität Berlin hat die persönlichen Erfahrungen von FUBiS (Internationale Sommer- und Winteruniversität), einem akademischen Kursprogramm, das im Sommer und Winter stattfindet, auf ein digitales Umfeld übertragen.

Dies ist das erste Mal in der Geschichte der FU Berlin, dass FUBiS-Kurse in einer virtuellen Umgebung und nicht auf dem Campus der Institution in Berlin durchgeführt werden.

In diesem neuen Kontext arbeitet die Freie Universität Berlin an zwei Fronten: zum einen bietet sie bezahlte Online-Kurse an, in denen die Studierenden über das European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) Credits erwerben, zum anderen bietet sie eine Reihe von kostenlosen digitalen Vorlesungen für die breite Öffentlichkeit an.

Die virtuellen Kurse und Vorlesungen finden in den Bereichen Soziologie, Kunstgeschichte, Geschichte, Politikwissenschaft, Wirtschaft, Philosophie und deutsche Sprache statt. Dies wird eine Gelegenheit für Brasilianer und andere internationale Studenten sein, in der Sicherheit ihrer Heimat einige kulturelle und akademische Merkmale Deutschlands kennen zu lernen.

„Bei FUBiS sehen wir mit der Möglichkeit, gemeinsam neue Formate auszuprobieren und mit diesem zweigleisigen Programm unser Fernlernportfolio zu erweitern, die positive Seite dieser Krise“, hebt eine Erklärung der Universität hervor.

Ziel der FU Berlin ist es, einen umfassenden Überblick über ihr Studienangebot zu geben, um Interesse an zukünftige Einschreibungen in ihre regulären Präsenzveranstaltungen in Berlin zu wecken.

Weitere Informationen finden Sie auf der Programmseite: www.fubis.org/online/index.html