Forschungs- und Innovationsförderung

© iStockphoto

Die Finanzierung der Forschung in Brasilien wird über verschiedene Systeme und Forschungsinstitutionen gewährleistet, die direkt oder indirekt mit Ministerien der Regierung verbunden sind.

Institutionelle Finanzierungen erfolgen beispielsweise aus dem Nationalen Fonds für Wissenschaftliche und Technologische Entwicklung (Fundo Nacional de Desenvolvimento Científico e Tecnológico – FNDCT). Einige öffentliche Universitäten haben ihre eigenen Fördereinrichtungen, Stiftungen und Fonds, die mit dem Ziel unterhalten werden, Fachbereiche und Studenten im Hinblick auf Forschung und Entwicklung technologischer Innovationen zu unterstützen. Außerdem wird, wenn auch in geringerem Umfang, Förderung aus privaten Quellen angeboten, die von der Industrie und Unternehmen finanziert wird. Lernen Sie nachfolgend die wichtigsten Institutionen und Programme zur Förderung von Forschung und Innovation in Brasilien kennen.

Conselho Nacional de Desenvolvimento Científico e Tecnológico (CNPq)

Der Nationalrat für Wissenschaftliche und Technologische Entwicklung (Conselho Nacional de Desenvolvimento Científico e TecnológicoCNPq) ist die älteste Förderinstitution des Landes. Er ist dem Ministerium für Wissenschaft Technologie, Innovation und Kommunikation (Ministério da Ciência, Tecnologia, Inovações e Comunicações – MCITC) angegliedert und hat zum Ziel, wissenschaftliche und technologische Forschung zu unterstützen und die Heranbildung brasilianischer Forscher zu stimulieren. Die 1951 gegründete Institution spielt eine maßgebliche Rolle bei der Formulierung und Leitung der brasilianischen Wissenschafts-, Forschungs- und Innovationspolitik. Damit leistet der CNPq einen wichtigen Beitrag für die nationale Entwicklung und die Anerkennung brasilianischer Forschungseinrichtungen in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft. Eine der wichtigsten Kompetenzen dieses Organs ist die Förderung technologischer Innovation. Der Verband vergibt außerdem Stipendien zur Heranbildung von Fachkräften auf dem Gebiet der wissenschaftlichen und technologischen Forschung in Universitäten, Forschungseinrichtungen, Technologie- und Ausbildungszentren in Brasilien sowie im Ausland.

Mehr

Coordenação de Aperfeiçoamento de Pessoal de Nível Superior (Capes)

Das wichtigste Ziel der Stiftung Koordination für Weiterbildung auf Hochschulebene (Coordenadoria de Aperfeiçoamento de Pessoal de Nível Superior – Capes) ist, die akademische Weiterbildung für Master-Studiengänge und Promotionsarbeiten in allen Bundesländern voranzutreiben und zu konsolidieren. Das Arbeitsfeld der Stiftung umfasst

  • Stipendien für Studium und Forschung in brasilianischen und ausländischen Institutionen,
  • Beurteilung von Weiterbildungsprogrammen,
  • Verbreitung der wissenschaftlichen Produktion sowie der Zugang zu ihr und
  • Förderung der internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit.

Die Partnerschaften mit anderen Ländern sind die Folge bilateraler Abkommen für Förderprogramme für gemeinsame Forschungsprojekte von brasilianischen und ausländischen Gruppen. Neben Stipendien im Ausland bietet Capes auch finanzielle Anreize für Projekte in Brasilien. Die Fachgebiete mit den meisten Weiterbildungsangeboten in Brasilien sind Agrarwissenschaften, Volks- und Betriebswirtschaft, Artenvielfalt, Zahnmedizin, Maschinenbau sowie Erziehung und Bildung. Capes fördert außerdem die Grund- und Weiterbildung von Grundschullehrkräften in Studieneinrichtungen und über Fernkurse. Die Stiftung ist dem Bildungsministerium (Ministério da Educação  – MEC) angegliedert

Mehr

Fundações Estaduais de Amparo à Pesquisa (FAPs)

Die Programme dieser Stiftungen stimulieren und fördern wissenschaftliche Forschung und technologische Innovation sowie deren Austausch und Verbreitung in den jeweiligen Bundesländern.

Die wichtigste dieser Institutionen ist die Stiftung zur Forschungsförderung des Landes São Paulo (Fundação de Amparo à Pesquisa do Estado de São Paulo – Fapesp), deren Jahreshaushalt 1% des Gesamthaushalts des Bundeslandes entspricht. Andere wichtige Forschungseinrichtungen dieser Art sind die Stiftung zur Forschungsförderung des Landes Rio de Janeiro (Fundação de Amparo à Pesquisa do Estado do Rio de Janeiro –Faperj) und die Stiftung zur Forschungsförderung des Landes Minas Gerais (Fundação de Amparo à Pesquisa do Estado de Minas Gerais – Fapemig).

Die Öffentlichen Stiftungen für Forschungsförderung (Fundações Públicas de Amparo à Pesquisa – FAPs) sind dem Nationalrat der Forschungsförderungsstiftungen der Länder (Conselho Nacional das Fundações Estaduais de Amparo à Pesquisa – Confap) angegliedert, der die Aufgabe hat, die Interessen der Forschungseinrichtungen auf Landesebene besser zu vertreten. Bis auf Roraima verfügen alle brasilianischen  Bundesländer über seine solche Einrichtung. Vertreter der Bildungsinstitutionen dieses Bundeslandes diskutieren aber derzeit über die Gründung einer FAP-Roraima.

Financiadora de Estudos e Projetos (Finep)

Die Förderorganisation für Studien und Projekte (Financiadora de Estudos e ProjetosFinep), ein dem MCTIC angegliedertes staatliches Unternehmen, unterstützt die Entwicklung des Landes über die öffentliche Förderung von Wissenschaft, Forschung und Innovation in Unternehmen, Universitäten, technologischen Instituten sowie anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen. Finep konzentriert sich dabei auf die Formulierung und Implementierung von Technologie-Projekten in Brasilien und hat sich inzwischen zur Zentrale eines Innovationsnetzes entwickelt.

Um seine Aktivitäten und seine Präsenz in ganz Brasilien noch weiter zu verfeinern und zu vertiefen, hat das staatliche Unternehmen gemeinsam mit regionalen Entwicklungsbanken und Forschungsförderungsstiftungen auf Landesebene dezentralisierte Programme ausgearbeitet. Die Unterstützung erfolgt in diesen Fällen über wirtschaftliche Subventionen oder attraktive Kredite.

Außerdem ist Finep mit verschiedenen sektorenbezogenen Wissenschafts- und Technologiefonds verbunden, mit denen Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte in Brasilien gefördert werden. Derzeit gibt es 16 solcher Fonds, von denen 14 an spezielle Sektoren gebunden und zwei interdisziplinär ausgerichtet sind. Einer dieser beiden übergreifenden Fonds fördert die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Unternehmen (Fundo Verde-Amarelo – FVA), der andere unterstützt Infrastrukturverbesserungen in Wissenschafts- und Technologieinstituten (ICTs).

Mehr

Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social (BNDES)

Die Staatliche Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social – BNDES) ist das wichtigste Instrument für langfristige Finanzierungen von Investitionen in allen Bereichen der brasilianischen Wirtschaft. Dabei konzentrieren sich die BNDES-Förderaktionen auf örtliche und regionale Entwicklung sowie auf soziale und umweltorientierte Projekte. Besonders für mittelständische Unternehmen sowie für Klein- und Kleinstbetriebe bietet die Bank spezielle Kreditbedingungen. Eine der Kreditlinien unterstützt innovative Projekte mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit brasilianischer Geschäfte zu verbessern, wobei Investitionen in kontinuierliche und strukturierende Aktionen zur Produkt- und Prozessinnovation besonders gefördert werden.

Über den Fonds für Wissenschaftlich-Technologische Entwicklung (Fundo de Desenvolvimento Técnico-Científico – Funtec) finanziert die Bank direkt bis zu 90% des Gesamtumfangs von Projekten für angewandte Forschung sowie für technologische und innovative Entwicklung. Diese Projekte werden von Technologieinstituten, Fördereinrichtungen und Partnerunternehmen umgesetzt. Zu den Bewertungskriterien für die Genehmigung einer Kreditvergabe zählen

  • die mit dem Projekt verbundenen technologischen Herausforderungen,
  • der Innovationsgrad sowie
  • die Anwendungsmöglichkeiten der neuen Technologie in anderen Bereichen.

Mehr

Programa Inova Talentos

Dieses Programm hat zum Ziel, die Anzahl qualifizierter Fachkräfte für innovative Aktivitäten in brasilianischen Unternehmen zu steigern. Es handelt sich dabei um eine Initiative des Nationalen Industrieverbandes (Confederação Nacional da Indústria –CNI), die mit der Zielsetzung entwickelt wurde, den Industriesektor zu Maßnahmen für eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit anzuregen. Das Programm wählt dazu Studenten und diplomierte Wissenschaftler aus, um innovative Arbeit in Unternehmen sowie in privaten Forschungs- und Entwicklungsinstituten durchzuführen.

Unternehmen, die an diesem Programm teilnehmen wollen, müssen ein Projekt vorstellen, für das die ausgewählte Fachkraft einen wichtigen Beitrag leisten wird. Die Teilnehmer an diesem Programm erhalten die Möglichkeit, das Umfeld in einem Unternehmen kennenzulernen und entwickeln dabei Verhaltens- und Führungskompetenzen sowie technisches Knowhow.

Inova Talentos wird vom CNPq unterstützt, der Stipendien für die besten Projekte zur Verfügung stellt.

Mehr

Gesetze für Steuerliche Anreize und Innovationsförderung

Verschiedene brasilianische Gesetze auf Bundes- und Landesebene bieten Anreize für die Entwicklung von Wissenschaft, Technologie und Innovation. Viele davon sind Ableitungen des 2004 verabschiedeten Innovationsgesetzes, das Anreize für Forschung und Innovation in der Produktion festlegt, um die technologische Unabhängigkeit und die industrielle Entwicklung in Brasilien zu fördern.

Das ebenfalls 2004 in Kraft getretene Informatikgesetz verlangt einen Mindestumfang von Operationen, die im Land durchgeführt werden müssen, sowie ein Mindestmaß an Investitionen der Unternehmen in Forschung und Entwicklung. In diesem Gesetz sind spezielle Anreize für die brasilianischen Großregionen Norden, Nordosten und Zentral-Westen enthalten.

Im Allgemeinen genehmigen die brasilianischen Gesetze auf Bundes- und Landesebene den Austausch zwischen ICTs, Gründerzentren und staatlichen Unternehmen. Diese Gesetze erleichtern außerdem die Patentvergabe und den Technologietransfer von ICTs. Derzeit verfügen 16 Bundesländer über Landesgesetze für Innovationsanreize und -förderung.

Seit Februar 2018 sind die Richtlinien für Wissenschaft, Forschung und Innovation (Marco Legal da Ciência, Tecnologia e Inovação – Lei nº 13.423/2016) in Kraft. Ziel ist, die Forschungs- und Innovationsaktivitäten im Land zu entbürokratisieren. Die Regierung erhofft sich mit diesem Schritt höhere private Investitionen in die Forschung.