Forschungsgebiete

© iStockphoto

Falls Sie einen Leitfaden für Ihre Forschung sowie Anregungen und relevante Themen zur Belebung Ihres Projekts suchen, können Sie hier die wichtigsten Gebiete in Brasilien kennenlernen.

Die Webseite des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation (Ministério da Ciência, Tecnologia, Inovações e Comunicações – MCTIC) stellt 12 strategische Themenbereiche für Entwicklung, Autonomie und nationale Souveränität heraus: Luft- und Raumfahrt und Verteidigung; Wasser; Lebensmittel; Ökozonen und Bioökonomie; soziale Wissenschaften und Technologien; Klima; digitale Wirtschaft und Gesellschaft; Energie; strategische Mineralien; Kernenergie; Gesundheit; konvergierende Technologien.

Acht dieser Bereiche gelten dabei als besonders strategisch für die brasilianische Regierung. Aus diesem Grund wurden über mehr als hundert nationale Wissenschafts- und Technologieinstitute (Institutos Nacionais de Ciência e Tecnologia – INCTs) Forschungsanreize für diese Gebiete eingerichtet, die ein Netzwerk unter Exzellenzgruppen bilden. Dazu gehören:

Agrarwissenschaften und Agrarindustrie

Dieser Sektor ist von herausragender Bedeutung für das Land. Alle Programme sollen zu Verbesserungen auf diesem Sektor beitragen, angewandte Forschung stimulieren und den Prozess der Technologieverbreitung in der Landwirtschaft beschleunigen. Die Institute liefern außerdem qualitativ hochwertige Dienstleistungen an Unternehmen und Kunden, die brasilianische Systeme und Produkte analysieren wollen. Ziel der Forschung auf dem Agrarsektor ist die Entwicklung von technologischem Know-how über die Aggregation von Spezialisten auf den unterschiedlichen mit dem Sektor verbundenen Forschungsgebieten aus verschiedenen Bildungs- und Forschungsinstitutionen.

Energie

Mit den Forschungsarbeiten, die im Zusammenhang mit dem Energiesektor durchgeführt werden, sollen integrierte und aufeinander abgestimmte Aktionen zur Entwicklung von Wissenschaft, Technologie und Innovation gefördert werden. Für die wichtigsten Gebiete – elektrische Energie, Wasserstoff und erneuerbare Energien – wurden jeweils spezifische Programme entwickelt. Ziel ist, einerseits neue Technologien für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für den Endverbrauch zu entwickeln und andererseits Wege für die kommerzielle Nutzung von Wasserstoff zu erforschen, der sich in den nächsten Jahrzehnten als Energiequelle anbieten könnte.

Auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien liegt der Schwerpunkt auf den für das Land am besten geeigneten Energiequellen wie Wasserkraft, Biomasse, Biogas, Wind- und Sonnenenergie. Die Beziehung zwischen Energie, Umwelt und Artenvielfalt soll ebenfalls genauer erforscht werden. Ein bedeutender Anteil der Studien befasst sich dabei mit der Energieeffizienz und geowissenschaftlichen Untersuchungen im Amazonasgebiet. Andere wichtige Programme beschäftigen sich mit Biodiesel, Methanol und Biomethanol sowie mit der Entwicklung von innovativen Kernreaktoren. Außerdem gibt es Projekte zur Erforschung der geophysischen Eigenschaften des Erdöls und für Techniken zur Erdöl- und Erdgasausbeutung.

Ingenieurwissenschaften und Informations- und Kommunikationstechnologien

Einer der am schnellsten wachsenden Sektoren in Entwicklungsländern ist die Innovation in der Informationstechnologie. In Brasilien werden auf diesem Gebiet Forschungsarbeiten durchgeführt, die sich mit Web-Wissenschaften, digitaler Konvergenz, drahtloser Kommunikation und Photonik beschäftigen. Auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften liegen die Forschungsschwerpunkte auf intelligenten Strukturen im Ingenieurwesen und in der Softwareentwicklung. Die Forschung auf dem Gebiet der Oberflächentechnik, die sich mit der Veränderung der Eigenschaften von Oberflächen befasst, konzentriert sich auf Innovationen und effiziente Lösungen in unterschiedlichen Sektoren wie Erdöl und Erdgas, Bergbau, Luftfahrt, Fahrzeugbau, Zahnmedizin und Mikroelektronik.

Außerdem werden in diesem Bereich Forschungen über eingebettete Systeme durchgeführt, das heißt, über alle Fragmente eines Datenverarbeitungsprozesses, die innerhalb eines umfassenderen Systems eine definierte Aufgabe erfüllen, wie Roboter in der Chirurgie oder automatische Kontrollen in einem Automobil. Andere Programme beschäftigen sich mit Kühlung, Thermophysik und Weltraumtechnik. Ergebnisse dieser Studien können beispielsweise Anwendung bei der Kontrolle von Umwelt- und Klimaveränderungen, bei der Überwachung des nationalen Territoriums und der Erfassung von Bodenschätzen sowie bei der Verkehrsüberwachung finden.

Exakte Wissenschaften und Naturwissenschaften

Auf diesem Gebiet hebt sich die brasilianische Mathematik hervor, die international ein hohes Ansehen genießt und im Hinblick auf die Klassifizierung ihrer Forschungsaktivitäten in der Internationalen Mathematischen Union auf die Stufe von entwickelten Ländern wie Belgien oder Niederlande gestellt wird. Die Anzahl kompetenter Zentren in den verschiedenen Regionen des Landes wird derzeit substanziell aufgestockt. Schwerpunkte dieser Forschung liegen auf Anwendungen und Computersimulationen, wie zum Beispiel bei der Optimierung der Erdölförderung, bei Umweltsimulationen, bei der Simulation von geophysischen Phänomenen usw.

Obwohl es sich um eine noch relativ junge Wissenschaft handelt, hat die organische Elektronik schon ihr großes technologisches Potenzial bei der Anwendung in unterschiedlichen Geräten gezeigt – flexible Elektronik, Displaytechnologie, Sonnenzellen, Entwicklung neuer Sensoren und Biosensoren.

Andere Themengebiete sind komplexe Systeme, Astrophysik, Bioanalytik, fortgeschrittene Analysetechnologien, tektonische Studien, Potentialströmungen, Photonik und Quantenoptik.

Human- und Sozialwissenschaften

Die kulturelle Vielfalt Brasiliens ist ein häufiges Forschungsthema auf diesem Wissenschaftsgebiet. Ausgehend von einer anthropologischen Perspektive beschäftigen sich zahlreiche Projekte mit der Beschreibung und Darstellung der verschiedenen brasilianischen Realitäten, um einen Beitrag zur Ausarbeitung öffentlicher und sozialer Politik und zur Ausbildung von Fachkräften zu leisten. Andere Forschungslinien befassen sich mit Bildung, wirtschaftlicher Entwicklung, sozialer Eingliederung sowie der Inklusion im Hinblick auf Hochschulbildung und Forschung.

Weitere Forschungsprojekte beschäftigen sich mit der Stadtentwicklung, besonders mit Studien über brasilianische Metropolen und ihre Probleme. Diese Arbeitsgruppen untersuchen Themen wie soziale Ungleichheit und die Formulierung öffentlicher Politik für diese Megastädte. Außerdem gibt es Projekte, die sich mit Gewalt und Demokratie auseinandersetzen, wobei hinterfragt wird, wie weit sich Demokratie und Regierungsarbeit angesichts der ständigen Verletzungen der Menschenrechte, des organisierten Verbrechens, der systematischen Korruption und anderer Vergehen entwickeln können.

Ökologie und Umwelt

Das Land verfügt über verschiedene Forschungseinrichtungen, die sich mit der Artenvielfalt beschäftigen, zu einer Vertiefung der Kenntnisse auf diesem Gebiet beitragen und nachhaltige Lösungen suchen. Die Forschung konzentriert sich dabei überwiegend auf das Amazonasgebiet. Die Forscher befassen sich in verschiedenen Arbeiten mit der Artenvielfalt in dieser Region, der Nutzung des Bodens, Umweltschutzeinrichtungen, Holzausbeutung und Adaptionen des Wasserökosystems im Amazonasgebiet.

Es wird aber auch Forschung in der semiariden Region des Nordostens betrieben. Dazu zählen Archäologie-, Paläontologie- und Umweltprojekte sowie Studien über die Versalzung der Böden. Im Südosten des Landes beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe mit den Parasitoiden in dieser Region.

Eine wichtige Forschungslinie befasst sich mit der Meeresökologie und anderen Meereswissenschaften. Zu den behandelten Themen gehören Bodenschätze, Wasser und Artenvielfalt, tropische Meeresökosysteme, Studien über integrierte ozeanografische Prozesse, Materialaustausch zwischen Land und Meer und Meerestoxikologie. Brasilien ist zudem Mitglied der internationalen Forschungsgemeinschaft, die die Rolle der Gletscher in den Anden sowie die Reduzierung der antarktischen Eisflächen untersucht. Hinzu kommen weitere mit dem Klimawandel verbundene Forschungsprojekte.

Nanotechnologie

In Brasilien wurde ein Nanotechnologie-Programm gestartet, das zum Ziel hat, Aktivitäten und Infrastrukturprojekte für Forschung und Bildung zu fördern sowie die Entwicklung mikro- und nanotechnologischer Prozesse und Produkte zu unterstützen. Insgesamt widmen sich zehn Institute der Forschung auf dem Gebiet der Nanotechnologie. Sie sind auf das ganze Land verteilt und verfolgen verschiedene Forschungslinien: Nanomaschinen und Halbleiter, Mikro- und Nanosysteme, Kohlenstoff-Nanomaterialien, Nanotechnologie für integrierte Sensoren und Materialien in der Nanotechnologie.

Eine Forschungslinie befasst sich mit der Nanobiotechnologie, die sich unter anderem mit der Kopplung biologischer und elektronischer Systeme beschäftigt, das heißt, Biomoleküle werden mit nanostrukturierten Materialien verbunden, um Anwendung in der Medizin und in der Tiermedizin zu finden. Die Nanobiopharmazeutik wiederum hat zum Ziel, die pharmazeutische Forschung zu erweitern und die Innovationsentwicklung auf diesem Sektor voranzutreiben. Andere mit der Nanotechnologie verbundene Forschungsarbeiten befassen sich mit ihrer Anwendung im Bauwesen und mit Innovationen in der Textilindustrie, aber auch mit sozialen und ökologischen Risiken, die nanotechnologische Produkte mit sich bringen können.

Gesundheitswesen

Eines der staatlichen Gesundheitsprogramme ist darauf ausgerichtet, Betriebsmittel zur Ausweitung der brasilianischen Industrieaktivitäten zu produzieren, höhere Wettbewerbsfähigkeit und größere Beteiligung an internationalen Märkten zu erreichen, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Mit dieser Zielsetzung werden neue Medikamente und andere pharmazeutische Produkte sowie Biomaterialien entwickelt. Hinzu kommen Diagnosesets, Impfstoffe und pharmazeutische Innovationen. Andere Institute widmen sich Gebieten wie Stammzellenerforschung und Zellentherapie, angewandte Photonik, Zytologie, computerunterstützte Medizin, molekulare Medizin, translationale Neurologie usw. Außerdem werden regionale Studien durchgeführt, wie zum Beispiel auf dem Gebiet der Biomedizin im semiariden Nordosten oder über Gesundheit und Umwelt im Amazonasgebiet. Einige Forschungsprojekte haben zum Ziel, die Erforschung bestimmter Krankheit zu vertiefen und Wege zu ihrer Verhinderung zu finden. Dazu zählen Tropenkrankheiten im Allgemeinen, Hämorrhagisches Fieber, Virenkrankheiten, Dengue-Fieber, Tuberkulose, Fettleibigkeit und Diabetes, Krebskontrolle, genetische Krankheiten und Krankheiten, die durch humane Papillomviren entstehen. Hinzu kommen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Psychiatrie zur Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sowie Studien zum öffentlichen Gesundheitswesen, wie effizientere Diagnosestellung, Frauenmedizin und öffentliche Maßnahmen gegen Alkohol und Drogenmissbrauch.