Netzwerke und Cluster

© iStockphoto

Cluster sind Gruppierungen von Unternehmen mit ähnlichen Charakteristiken, die am selben Ort oder in derselben Region ansässig sind und mit dem Ziel zusammenarbeiten, die größtmögliche Produktionseffizienz zu erreichen. In Brasilien gibt es die Lokalen Produktionsgruppierungen (Arranjos Produtivos Locais – APLs), denen auch Universitäten und Forschungsinstitutionen angeschlossen sind.

Eine Erhebung aus dem Jahr 2015 identifizierte 677 solcher ALPs in Brasilien. Diese Gruppierungen verteilen sich auf 2.175 Gemeinden und beschäftigen insgesamt mehr als 3 Millionen Arbeitskräfte in 59 brasilianischen Wirtschaftssektoren. Die im Januar 2018 aktualisierten Daten stammen aus dem Sekretariat für Produktionsentwicklung (Secretaria de Desenvolvimento da Produção – SDP) des Ministeriums für Entwicklung, Industrie und Außenhandel (Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior – MCIC) und werden von der Permanenten APL-Arbeitsgruppe (Grupo de Trabalho Permanente para APLs – GTP-ALP) administriert. Länder und Bezirke besitzen allerdings eigene autonome Verwaltungsstrukturen.

Außerdem hat Brasilien in die Bildung von Netzwerken wie die Nationalen Institute für Wissenschaft und Technologie (INCTs) investiert.

Mehr Informationen