Neue Entscheidungsträger in der brasilianischen Bildungs- und Wissenschaftspolitik

© Hagenguth/DAAD

Die verantwortlichen Personen im Szenario für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation nehmen Schlüsselpositionen in der brasilianische Gesellschaft ein. Einige dieser Entscheidungsträger wurden kürzlich aufgrund der neuen Regierungspolitik ersetzt, was sich auch auf die einzelnen Institutionen auswirkt.

Brasilien hat seit 8. April einen neuen Bildungsminister: der zu Beginn der Regierung Bolsonaro nominierte Kolumbianer Ricardo Vélez Rodriguez wurde nach nur dreimonatiger Amtszeit abgelöst und durch Abraham Weintraub ersetzt. Aufgrund der neuen Regierungen auf Bundes- und Landesebene gab es einschneidende Veränderungen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik und eine damit verbundene Umbesetzung in den Schlüsselpositionen. Nachfolgend stellen wir die neuen Entscheidungsträger in den Bundesministerien für Bildung (MEC) sowie für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation (MCTIC) vor. Außerdem wurden die Führungskräfte in den staatlichen Fördereinrichtungen Capes und CNPq sowie in den 26 Landesförderinstitutionen für wissenschaftliche Forschung ersetzt und ein neuer Präsident für deren Dachverband Confap gewählt.

Bildungsministerium: Prof. Abraham Weintraub

Der Professor der Staatlichen Universität São Paulo (Unifesp) Abraham Weintraub ist eher durch seine Karriere auf dem Finanzmarkt und sein zwanzigjähriges Wirken im Bankensektor bekannt. Weintraub studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität São Paulo (USP) und schloss ein Masterstudium für Investmentfonds und internationales Finanzwesen an der Stiftung Getúlio Vargas (FGV) ab. Seit 2014 hat er ein Lehramt an der Unifesp und ist Leiter des Zentrums für Versicherungsstudien (CES).

Mehr über das Bildungsministerium.

 Capes: Prof. Dr. Anderson Ribeiro Correia

Am 2. Januar 2019 wurde Anderson Ribeiro Correia, Professor und Dekan des technologischen Instituts für Luftfahrt (ITA), zum neuen Präsident der Koordinierung für Wissenschaftliche Weiterbildung (Capes) ernannt. Der an der Staatlichen Universität Campinas ausgebildete Zivilingenieur schloss ein Masterstudium in Luftfahrttechnik und -infrastruktur an der ITA ab und promovierte auf dem Gebiet der Transporttechnik an der Universität Calgary (Kanada). Correia ist Forscher des Nationalrats für Wissenschaftliche und Technologische Entwicklung (CNPq), Berater der Institutionen Capes, Fapesp und CNPq sowie Mitherausgeber der Zeitschrift „Transportes” und Revisor verschiedener nationaler und internationaler Fachmagazine. Der neue Capes-Präsident ist zudem Mitglied des US-amerikanischen Komitees Transportation Research Board, der Beschließenden Versammlung des Nationalen Verbandes für Forschung und Bildung im Transportwesen (Anpet) und des Vorstands der Brasilianischen Organisation für Wissenschaftliche und technologische Entwicklung der Luftraumkontrolle (CTCEA).

Mehr über Capes.

 MCTIC: Marcos Cesar Pontes

Der aus Bauru (SP) stammende ehemalige Astronaut Marcos Pontes übernahm im Januar dieses Jahres die Leitung des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation (MCTIC). Der Oberstleutnant der brasilianischen Luftwaffe erhielt seine Ausbildung zum Luftfahrtingenieur am Luftfahrtinstitut ITA und schloss ein Masterstudium als Systemtechniker an der Naval Postgraduate School in Kalifornien ab. Pontes ist Mitglied der NASA-Astronautengruppe 1998 und war nicht nur der einzige Brasilianer, sondern auch der erste Astronaut der südlichen Hemisphäre, der im Rahmen der zwischen der brasilianischen und der russischen Weltraumbehörde realisierten Jahrhundertmission 2006 in den Weltraum reiste. Pontes ist außerdem Botschafter für Industrielle Entwicklung der Vereinten Nationen, wo er sich hauptsächlich für nachhaltige Entwicklungsprogramme einsetzt.

Mehr über das MCTIC.

 CNPq: Prof. Dr. João Luiz Filgueiras de Azevedo

Der Luftfahrtingenieur, Forscher des Technologieinstituts für Luft- und Raumfahrt (IAE) sowie Professor des Instituts ITA, João Luiz Filgueiras de Azevedo, wurde am 15. Januar 2019 zum neuen Präsidenten des Nationalrats für Wissenschaftliche und Technologische Entwicklung (CNPq) ernannt. Azevedo studierte Luftfahrttechnik am ITA und schloss ein Masterstudium an der Stanford University in den USA ab, wo er auch promovierte. Zurzeit ist Azevedo als Forscher am IAE und am Departement für Wissenschaft und Technologie für Luft- und Raumfahrt (DCTA) sowie als Professor am ITA tätig.

Mehr über CNPq.

 Confap: Prof. Dr. Evaldo Ferreira Vilela

Der neue Präsident der Stiftung für Forschungsförderung des Landes Minas Gerais (Fapemig) Evaldo Vilela, wurde am 15 März auch zum Präsidenten des Dachverbandes Confap gewählt. Der an der Staatlichen Universität Viçosa (UFV) ausgebildete Agronom und Master in Entomologie (USP) ist zudem PhD in Ökologie (Southhampton University). Außerdem realisierte er weitere Dissertationen an den Universitäten California-Bekeley (USA), Erlangen-Nürnberg und Tsukuba (Japan). Azevedo ist Mitglied der Brasilianischen Wissenschaftsakademie (ANC), des Sozialfonds für Agrargeschäfte (CTAgro/MCT) und der Brasilianischen Gesellschaft für Wissenschaftlichen Fortschritt (SBPC). Hinzu kommen Beratertätigkeiten für die Institutionen CNPq, Capes und Finep.

Mehr über den Dachverband Confap und seinen neuen Präsidenten.