Das Aware Center der THI erhält eine Auszeichnung auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz

© Steve Johnson

Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) wurde im Rahmen des Wettbewerbs „International Research Marketing Ideas Competition” der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet.

Dabei erhielt die THI 25.000 Euro für das von ihr vorgestellte Projekt „basci.net – AI bridging science and society”, das die Durchführung einer Reihe internationaler Konferenzen zum Thema Künstliche Intelligenz (AI in der englischen Abkürzung) auf einer digitalen Plattform vorsieht. Zentrales Ziel ist die Internationalisierung des neuen KI-basierten THI-Mobilitätsknotens AIMotion, der im Rahmen der Hightech-Agenda Bayern gebildet wurde. Das Preisgeld dient der finanziellen Unterstützung für die Entwicklung der digitalen Konferenzplattform sowie für die Zusammenstellung einer gemeinsamen Veröffentlichung der Konferenzergebnisse.

„basci.net” wird jedes Jahr mit einer neuen Partnerregion zusammenarbeiten. Für das Jahr 2021 wurde Brasilien als Konferenz-Partnerland ausgewählt. Die Universität São Paulo, das Lactec-Institut in Südbrasilien und das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) São Paulo sind in dieser Partnerschaft engagiert. Auf deutscher Seite beteiligen sich außerdem das Artificial Intelligence Network Ingolstadt (AININ) sowie die Innovationsplattform für die bayerische Wirtschaft „Bayern Innovativ”. Die erste Konferenz im Jahr 2021 beginnt mit dem Thema KI in der Mobilitätsforschung und endet mit dem sogenannten „Bürgertag”, der einen breiteren Überblick über KI für soziale Fragen bietet.

Der Wettbewerb „International Research Marketing Ideas Competition” ist Teil der Initiative „Research in Germany”, die zum Ziel hat, Deutschland weltweit als geeigneten Standort für Forschung und Innovation zu präsentieren und ein Forum für internationalen Austausch und Zusammenarbeit zu schaffen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) startete „Research in Germany” im Jahr 2006 und trägt derzeit zur Finanzierung der aktuellen Projektphase bei. Die Initiative wird gemeinsam mit den Institutionen DAAD, DFG, Fraunhofer-Gesellschaft und DLR-Projektträger umgesetzt.

Das Konzept „AI@motion International“ wurde vom Aware Center der THI mit der Intention geschaffen, die Institution zu einer Referenz für Mobilität zu entwickeln – ein Ziel, das durch den kürzlich gegründeten KI-Mobilitätsknoten Ingolstadt AImotion in die Praxis umgesetzt wird. Dieses Zentrum dient sowohl der Entwicklung von Forschungsaktivitäten in der Automobilproduktion mit der Unterstützung von Künstlicher Intelligenz als auch der Gestaltungautonomer Mobilität in der 2. und 3. Dimension. Der Schwerpunkt liegt darauf, die Forschungsergebnisse für Mobilitätsanwendungen über Projekte des Aware-Center-Netzwerks zu verbreiten und die Vernetzung von Forschern auf internationaler Ebene zu fördern.

Vizepräsident Prof. Dr. Thomas Suchandt sagt dazu: „In der Forschung im Themenbereich der Künstlichen Intelligenz sind internationale Vernetzung und Austausch zwischen Forschern von wesentlicher Bedeutung. Wir freuen uns, dass unser „basci.net”-Konzept mit der Auszeichnung der DFG die entsprechende Anerkennung und eine zusätzliche Finanzierung erhält.”