Künstliche Intelligenz, Telemedizin und aus Abwasser erzeugte Energie sind DWIH-Beiträge zum Innovationskongress

© AHK Brasilien

Der Deutsch-Brasilianische Innovationskongress, der am 2. und 3. Oktober in São Paulo zum siebten Mal veranstaltet wird, befasst sich mit innovativen Geschäftsmöglichkeiten, die sich durch neu entstehende Technologien ergeben. Erstmalig beteiligt sich auch die Präsidentin des DAAD, mit dem das DWIH eng verbunden ist.

Die siebte Ausgabe des deutsch-brasilianischen Innovationskongresses, der am 2. und 3. Oktober im World Trade Center (WTC) stattfindet, befasst sich unter dem Thema „Innovative Geschäfte, die durch neu entstehende Technologien ermöglicht werden” mit verschiedenen Bereichen wie Künstliche Intelligenz, Gesundheit, Energie und Bildung. Der Kongress, der von der Abteilung für Technologie und Innovation der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer São Paulo (AHK São Paulo) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH São Paulo) veranstaltet wird, bietet ein intensives Vortragsprogramm sowie Podiumsdiskussionen, Networking-Bereiche und die Startups-Connected-Preisverleihung.

In dieser Ausgabe werden Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Einblicke in die Anwendung neuartiger Technologien und die Schaffung innovativer Geschäftsmodelle vermitteln. Der Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Prof. Dr. Joachim Hornegger hat seine Teilnahme als Keynote-Redner bestätigt und wird über künstliche Intelligenz sprechen. Im Dezember 2018 war der FAU-Präsident Hauptvortragender des jährlich von der Bundesregierung veranstalteten Digital-Gipfels über künstliche Intelligenz mit den Schwerpunkten Produktion, Mobilität und Gesundheit, bei dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel anwesend war. Neben Hornegger werden zwei weitere Forscher aus Deutschland am Kongress teilnehmen. Prof. Dr. Rolf Rossaint, Leiter des Fachbereichs für Anästhesiologie an der RWTH Aachen, wird mit seinem Vortrag über die Entwicklung der Telemedizin in der nichtstationären Notfallbehandlung einen Beitrag zur Podiumsdiskussion – Gesundheitswesen leisten, an der auch Vertreter des Unternehmens Bayer und des Deutschen Krankenhauses Oswaldo Cruz teilnehmen werden. Barbara Waelkens vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB) wird gemeinsam mit Vertretern von Siemens und Enel X an der Podiumsdiskussion – Energie teilnehmen und unter dem Titel „ Aus Abwasser erzeugte Biogasaufbereitung zur Verwendung als Fahrzeugtreibstoff” ein Projekt zur Umwandlung von Abwasser in Biogas als Kraftstoff für den Sabesp-Fuhrpark vorstellen. Die Reisen der drei Wissenschaftler werden vom DWIH São Paulo finanziert.

„Wir präsentieren Referenten aus Deutschland, die über den Stand der Forschung in diesen Bereichen sowie über ihr großes Innovationspotenzial sprechen werden. Künstliche Intelligenz revolutioniert die Welt. Telemedizin eröffnet neue Horizonte im Gesundheitswesen. Und die Entwicklung sauberer Technologien für die Stromerzeugung ist ein ständig aktuelles Thema. Abfälle bzw. verunreinigtes Material als Grundstoff zur Erzeugung sauberer Energie zu verwenden, ist einfach phantastisch”, bekräftigt Marcio Weichert, Koordinator des DWIH São Paulo.

Der Kongress zählt auch erstmals auf die Anwesenheit der Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Prof. Dr. Margret Wintermantel. Das DWIH-Netz mit seinen weltweit fünf Standorten (New York, Tokio, Neu-Delhi, Moskau und Sao Paulo) wird vom DAAD geleitet. Außerdem werden Vertreter großer Unternehmen wie Philipp Schiemer, Mercedes-Benz do Brasil & CEO Lateinamerika, Cesar Gaitán, Festo do Brasil, und Daulins Emilio, CEO der Bertelsmann-Gruppe, an der Veranstaltung teilnehmen. Innovationen in den Bereichen Urbane Mobilität und Bildung sowie Management, Ökosysteme und Biodiversität sind weitere Themen der Veranstaltungsagenda.

„Im Bewusstsein über die Folgen, die neue Technologien und die Innovationskultur mit sich bringen, haben wir Vorträge und Podiumsdiskussionen vorbereitet, die sich auf innovative Geschäfte konzentrieren und Sektoren wie Gesundheit, Energie, Mobilität und Bildung verändern werden. Die Idee ist, über die Rolle von neu entstehenden Technologien und Innovationsprozessen zu sprechen, die neuartige Geschäfte ermöglichen und den Alltag der Kunden verändern,” erläutert Bruno Vath Zarpellon, Direktor der Abteilung für Innovation und Technologie der AHK São Paulo.

Auszeichnung: Startups Connected
Zusätzlich zum Vortrags- und Diskussionsprogramm findet am Ende des ersten Kongresstages die Preisverleihung an die Gewinner des Startups Connected-Programms statt. Diese ebenfalls von der AHK organisierte Initiative sucht und fördert Startups in insgesamt 10 Kategorien für die Arbeit an Projekten, denen Herausforderungen zugrunde liegen, die von großen Mitgliedsunternehmen und deutschen Institutionen vorgeschlagen wurden.

Das DWIH São Paulo ist für die Kategorie „Deutschland“ von Startups Connected zuständig, wählt den Gewinner aus und ermöglicht die Reise eines Unternehmensvertreters nach Brasilien. Der Sieger nimmt die Auszeichnung entgegen und nutzt seinen Aufenthalt im Land für  Kontakte zu potenziellen Kunden, Lieferanten oder Partnern sowie zu Forschern und Institutionen aus dem Wissenschafts-, Technologie- und Innovationssektor, um eine mögliche Zusammenarbeit zur Optimierung seines Produkts oder seiner Dienstleistung auszuloten.

Innovation Speed ​​Dating-Bereich
Die Kongressteilnehmer können die Preisverleihung verfolgen und sich im Innovation Speed ​​Dating-Bereich mit den Finalisten-Startups sowie mit Mentoren und Akteuren aus dem brasilianischen und deutschen Innovations-Ökosystem austauschen. Auch die deutschen Vortragenden sind herzlich eingeladen, sich in diesem Bereich mit an einer Zusammenarbeit interessierten Kollegen zu unterhalten. Über eine App wird es möglich sein, direkte Gespräche mit den Referenten zu erbitten.

Der Deutsch-Brasilianische Innovationskongress zählt auf das Gold-Sponsoring von BASF, Bayer, Bosch und Lufthansa, das Silber-Sponsoring von Siemens und Vulkan sowie auf die Zusammenarbeit mit dem DWIH São Paulo und InvesteSP.

Interessenten können sich auf folgender Webseite eintragen: http://www.inovacaobrasilalemanha.com.br/. Es gibt unterschiedliche Preise für verschiedene Pakete sowie für Mitglieder, Studenten und Startups.

Freikarten für den Kongress!

Das DWIH São Paulo wird Freikarten für den Deutsch-Brasilianischen Innovationskongress zur Verfügung stellen. Um den freien Eintritt zu beantragen, senden Sie einfach eine Email an info@dwih-saopaulo.org mit den folgenden Informationen:

Vollständige Angaben über Namen, Institution und Position

Motivation: In wenigen Zeilen (5-10): Warum möchten Sie eine Freikarte des DWIH São Paulo für die Teilnahme an der Veranstaltung erhalten?

Tragen Sie in die Betreffzeile „Freikarten für den Kongress” ein.

Einsendeschluss ist der 12. September. Die Ausgewählten werden bis zum 18. September benachrichtigt.

Hinweis: Das DWIH São Paulo bietet ausschließlich die kostenlose Teilnahme an der Veranstaltung. Zusätzliche Kosten (Transport, Unterkunft, Verpflegung etc.) trägt der Teilnehmer. Dozenten, Forscher und Schüler werden bevorzugt behandelt.

Infos zur Veranstaltung

Deutsch-Brasilianischer Innovationskongress
Datum:
2. und 3. Oktober von 8 bis 18 Uhr
Ort: World Trade Center (WTC) – Avenida das Nações Unidas ,12.551, Sao Paulo – SP
Anmeldung und weitere Informationen: http://www.inovacaobrasilalemanha.com.br/