DWIH São Paulo erhöht die Anzahl seiner Projekte

© Falling Walls

Die Summe der vom DWIH São Paulo finanzierten Projekte wird 2019 die Rekordmarke von 25 Aktivitäten erreichen. Neben den schon traditionellen Veranstaltungen, wie dem Deutsch-Brasilianischen Dialog, Falling Walls Lab Brazil, Tag der Offenen Tür und der Teilnahme am SBPC-Jahrestreffen, gibt es viele weitere Aktionen in verschiedenen Wissensgebieten.

Das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus São Paulo (DWIH São Paulo) wird im Jahr 2019 die Rekordmarke von 25 finanzierten Projekten erreichen. Mit dieser Agenda bietet das DWIH ein weitgefächertes Programm in unterschiedlichen Bereichen und intensiviert damit die Förderung von Wissensaustausch und wissenschaftlicher Zusammenarbeit zwischen deutschen und brasilianischen Forschern.

SAVE THE DATE – Höhepunkte der Aktivitätenliste des DWIH São Paulo:

In Zeiten der zunehmenden sozialen Konflikte und der Gewalt in vielen Ländern – auch in den entwickelten Regionen – veranstaltet das DWIH gemeinsam mit der FAPESP den 8. Deutsch-Brasilianischen Wissenschafts-, Forschungs- und Innovationsdialog über Perspektiven zur Vermeidung von Konflikten und Gewalt. Bei dieser am 30. und 31. Oktober in São Paulo stattfindenden Veranstaltung werden 16 eingeladenen Referenten aus beiden Ländern mit dem Publikum diskutieren.

Außerdem wird das DWIH wieder die deutsche Präsenz an einem gemeinsamen Stand auf dem 71. Jahrestreffen der Brasilianischen Gesellschaft für Wissenschaftlichen Fortschritt (SPBC) organisieren, das vom 21. bis zum 27. Juli in der Staatlichen Universität von Mato Grosso do Sul in Campo Grande stattfinden wird. Bei dieser Ausgabe wird die deutsche Teilnahme durch den 250. Geburtstag des deutschen Forschers Alexander von Humboldt inspiriert. Das DWIH steuert einen Beitrag über Leben und Werk des Naturforschers bei, der auf seinen Exkursionen über Jahre hinweg die Artenvielfalt Lateinamerikas erforschte und registrierte. Humboldt war zudem wissenschaftlicher Berater des preußischen Königs, was das DWIH und die SPBC dazu veranlasste, eine Podiumsdiskussion über die Beziehung zwischen Wissenschaft und Politik zu organisieren.

Zentrales Thema des 9. Deutsch-Brasilianische Symposiums für Nachhaltige Entwicklung, das vom 15. bis zum 20. September in Kassel und Hohenheim stattfinden wird, ist „Integrating Systems for Sustainable Development – A Cross Continental Partnership“. Das im Zweijahresrhythmus abwechselnd in beiden Ländern veranstaltete traditionelle Symposium verfolgt das Ziel, die Komplexität menschlicher und natürlicher Elemente bei der Vernetzung und Ausrichtung nachhaltiger Entwicklung aufzuzeigen und darüber zu diskutieren.

Ein anderer Programmschwerpunkt dieses Jahres ist das Falling Walls Lab 2019, das am 23. September in Belo Horizonte und damit zum ersten Mal nicht in São Paulo veranstaltet wird. Bei diesem Wettbewerb wird mindestens ein wissenschaftliches oder innovatives Projekt ausgewählt, das am Weltfinale in Berlin teilnehmen wird.

Am 1. Oktober wird das DWIH São Paulo seine Einrichtungen für diejenigen öffnen, die an einem Studium oder Forschungsprojekt in Deutschland interessiert sind oder mit Forschern dieses Landes zusammenarbeiten wollen. Vorträge und individuelle Gespräche mit Vertretern deutscher Bildungs- und Förderinstitutionen stehen im Mittelpunkte des Tags der offenen Tür, der im Vorjahr ein Rekordpublikum verzeichnete.

Ein anderes mittlerweile schon etabliertes Ereignis, an dem das DWIH São Paulo teilnimmt, ist der gemeinsam mit der Technologie- und Innovationsabteilung der Deutsch-Brasilianischen Industrie und Handelskammer organisierte 7. Deutsch-Brasilianische Innovationskongress, bei dem auch der Startups Connected-Preis verliehen wird. Diese Veranstaltung wird Anfang Oktober stattfinden.

Mehr zu diesen und anderen Veranstaltungen finden Sie auf unserer Webseite im Wissenschaftskalender.