Pandemie verursacht Veränderungen im Veranstaltungskalender des DWIH São Paulo

© Ana Célia Berto e Mônica Petrelli

Im Veranstaltungskalender des DWIH São Paulo können weiterhin Veränderungen vorgenommen werden, da keine sicheren Prognosen für die Wiederaufnahme von Präsenzveranstaltungen gestellt werden können. Einige Events finden in digitaler Form statt, andere wurden auf 2021 verschoben und einige Termine konnten noch nicht genau festgelegt werden. Darüber hinaus wurde die Agenda, die bereits Themen wie Klima, Religion, Politik und Technologie enthält, durch eine Reihe von Web-Seminaren, die sich unter anderem mit der Bekämpfung von Covid-19 und mit den Zukunftsaussichten nach der Pandemie befassen, sowie durch ein virtuelles Symposium zum Thema Online-Unterricht von Fremdsprachen erweitert.

Anpassung ist eines der Schlüsselwörter, wenn es um das Thema Covid-19 geht. Das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus nimmt ebenfalls an der Welle digitaler Veranstaltungen teil und erstellt eine Reihe von Online-Seminaren mit dem Namen DWIH São Paulo Online Talks. Die erste Folge der Reihe „Überleben, Leben und Gestaltung der Zukunft in der Zeit von Covid-19”, die voraussichtlich im Juli stattfinden wird, schlägt eine neue Form des Dialogs vor. Die Diskussion über Überleben, Anpassung und Zukunft ist mehr denn je ein wichtiges Thema in dieser Reihe von Web-Seminaren.

Und noch in diesem Monat, am 16. Juni, unterstützt das DWIH das von den Institutionen G.A.S.T. und UFPR veranstaltete virtuelle Symposium „Digitalisierung im Fremdsprachenlernen als Förderinstrument der Internationalisierung im Hochschulbereich“, bei dem die Notwendigkeit, sich der neuen Realität in der digitalen Bildung anzupassen, unterstrichen wird.

Während noch darüber nachgedacht wird, wie die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit in Zeiten sozialer Isolierung und geschlossener Grenzen gefördert werden kann, werden vom DWIH São Paulo weitere Online-Veranstaltungen organisiert. Wie zum Beispiel die digitale Version des Ideenwettbewerbs Falling Walls Lab, die am 17. September dieses Jahres stattfinden wird. Hier werden innovative Ideen präsentiert und die Teilnehmer für das Weltfinale ermittelt, wo sie für den transformativen Charakter ihrer Ideen prämiert werden können.

Außerdem nehmen deutsche und brasilianische Startups mit Unternehmergeist am diesmal online durchgeführten Wettbewerbsprogramm  Startups Connected teil. Die Preisverleihung ist für den 24. September geplant. Dabei fördert das DWIH die Kategorie „Nachhaltiges Brasilien”, die ein deutsches Startup belohnt und ihm einen ersten Kontakt mit dem brasilianischen Markt und dem dortigen Ökosystem für Innovation und Unternehmertum ermöglicht. Die Auszeichnung wird im Rahmen des ebenfalls online stattfindenden 8. Deutsch-Brasilianischen Innovationskongresses vorgenommen, der von der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer (AHK) am 24. und 25. September 2020 organisiert wird.

Da heute wegen der Pandemie neue Themen auf der Tagesordnung stehen, werden alle für das Jahr 2020 geplanten Veranstaltungen zum zentralen Thema des DWIH-Netzwerks „Städte und Klima“ auf 2021 verschoben. Auch der 9. Deutsch-Brasilianische Wissenschafts-, Forschungs- und Innovationsdialog wurde verschoben und findet am 19. und 20. Mai 2021 in São Paulo statt. Für den Klimapolis-Workshop in Natal und die Herausforderung „Die Stadt bewegen – die Zukunft gestalten“ (Moving the City – Design the Future) in São Leopoldo werden im nächsten Jahr noch neue Termine festgelegt.

Als Präsenzveranstaltung bestätigt ist das 25. Internationale Hochtechnologieseminar am 1. Oktober in Piracicaba. DWIH São Paulo weist darauf hin, dass Ereignisse, die als Präsenzveranstaltung geplant sind, in ihrer Struktur geändert werden können oder an neu festgelegten Terminen stattfinden. Die Veranstaltung „Religion und Politik in Brasilien und Deutschland“ ist weiterhin für den 28. und 29. September geplant, aber noch nicht bestätigt, ebenso wie der Tag der offenen Tür des DWIH São Paulo am 6. Oktober und der Workshop „How to follow your research career path at Germany’s top Universities“ im November.

Drei Veranstaltungen des diesjährigen Programms wurden verschoben und warten auf die Festlegung neuer Termine noch in diesem Jahr: die von der Ludwig-Maximilians-Universität in München in Zusammenarbeit mit der UFES in Vitória angebotene Veranstaltung Academic Teacher Training Course for Professors of Health Area; AdA Invitations – Archive as Event, der Freien Universität Berlin (FU Berlin) in Zusammenarbeit mit dem UFRJ-Nationalmuseum; und die Workshops „Promotion an zwei deutschen Exzellenzuniversitäten“, die gemeinsam von der FU Berlin und der Technischen Universität München (TUM) in São Paulo und Porto Alegre veranstaltet werden.

In der gleichen Lage befinden sich auch andere Ereignisse, für die ebenfalls neue Termine festgelegt werden müssen: Workshop in Microscopy Techniques: From Electron to Intravital Microscope, eine Initiative der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) in Zusammenarbeit mit der USP in Ribeirão Preto; COLLOC Workshop 2020, eine Partnerschaft zwischen der TU Berlin und der UFRJ in Rio de Janeiro; 1st International Industry Workshop on Digitization and Virtualization of Product Development and Production, der unter der Leitung des Fraunhofer IPK-Instituts in São José dos Campos stattfinden wird; und die 72. SBPC-Jahrestagung.

Für weitere Informationen und Neuigkeiten zum wissenschaftlichen Kalender abonnieren Sie den DWIH São Paulo Newsletter.