DFG und Partnerorganisationen in Brasília tauschen sich zu neuen Initiativen aus

© DFG

Drei Monate nach dem Amtsantritt der neuen Präsidenten der DFG-Partnerorganisationen Capes und CNPq nahmen Vertreterinnen und Vertreter der DFG am 14. und 15. März Termine in Brasília wahr. Im Rahmen der Gespräche wurde die Weiterführung der Zusammenarbeit bekräftigt und wurden neue Initiativen diskutiert.

Der neue Capes-Präsident, Prof. Dr. Anderson Ribeiro Correia, zeigte großes Interesse an der deutschen Forschungslandschaft und an einer Vertiefung der Kooperation mit der DFG, die 1995 ihren Anfang nahm und jeweils 2007 und 2018 mit einer Verlängerung des gemeinsamen Abkommens erneuert wurde. Correia kommt aus dem Bereich Luftfahrttechnik und war unter anderem Rektor des Technologischen Instituts für Aeronautik (ITA). Dort hatte er außerdem die Funktion des Prorektors für internationale Beziehungen inne und hat die Initiativen mit Deutschland mitbetreut.

Darüber hinaus bot sich die Gelegenheit, Einzelheiten zu den aktuellen gemeinsamen Initiativen mit der Leiterin für Internationales der Capes, Prof. Dr. Concepta Pimentel, abzustimmen. Nach Ablauf der Ausschreibungsfristen für deutsch-brasilianische Projekte in den Bereichen Rechtswissenschaften sowie Chemie und Ingenieurwesen sind beide Förderorganisationen nun in der Begutachtungsphase. Besprochen wurden auch mögliche zukünftige Projekte wie beispielsweise die bilaterale Förderung Internationaler Graduiertenkollegs.

Im Anschluss daran stand ein Termin mit Vertreterinnen und Vertretern der Partnerorganisation CNPq auf dem Programm. Mit den Koordinatoren der Abteilung für Internationale Kooperation, Prof. Dr. Lelio Fellows Filho und Lucilene Barros Velo, wurden Möglichkeiten zur Verlängerung des 2007 unterzeichneten Abkommens sowie Perspektiven für eine Wiederaufnahme der Zusammenarbeit diskutiert.

Im Januar hatte Prof. Dr. João Luiz Filgueiras de Azevedo die Präsidentschaft der Förderinstitution übernommen, die in den letzten Jahren mit beträchtlichen Budgeteinschnitten zu kämpfen hat. „Es stehen einige Veränderungen im CNPq an und wir hoffen, dass sich diese positiv auswirken werden. Darauf aufbauend möchten wir gern die aktuell ruhende Zusammenarbeit mit der DFG wieder aufnehmen, die in der Vergangenheit sehr erfolgreich war“, so Fellows.

Ende April wird DFG-Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider anlässlich des Jahrestreffens des Global Research Council in São Paulo vor Ort sein und bei dieser Gelegenheit auch die Präsidenten des CNPq und der Capes treffen, um den Dialog zu zukünftigen gemeinsamen Initiativen fortzuführen.

Neben den Terminen in Brasília fand auch ein Gespräch mit Fapemig, der Partnerorganisation des Bundesstaates Minas Gerais in Belo Horizonte, statt. Der wissenschaftliche Direktor Prof. Dr. Paulo Beirão und die Leiterin der Abteilung für Internationale Kooperation, Marina Diniz Brini, empfingen die Besucher der DFG und stimmten sich zu laufenden Ausschreibungen und zukünftigen Kooperationsmöglichkeiten ab.

Quelle: DFG-Büro Latein