Universität zu Köln

Die Universität zu Köln wurde 1388 gegründet. Sie ist heute eine der führenden deutschen Forschungsuniversitäten und ihr Anliegen ist es, das menschliche Wissen durch Grundlagenforschung voranzutreiben und dieses Wissen für die Gesellschaft verfügbar und nutzbar zu machen.

Kernprofilbereiche betreiben international wettbewerbsfähige Forschung zu hochaktuellen wissenschaftlichen, technologischen und sozialen Themen wie altersbedingte Krankheiten, Verhaltenswirtschaftsingenieurwesen und soziale Kognition, Pflanzenwissenschaften, Quantenmaterial sowie sozioökonomische, kulturelle und politische Veränderungen im globalen Süden.

Die Universität Köln verfügt über ein starkes internationales Netzwerk mit Partnerinstitutionen weltweit mit mehr als 300 Partnerschaften auf Fakultäts- und Fakultätsebene und 85 universitätsweiten Partnerschaften. Drei internationale Verbindungsbüros in Nordamerika, China und Indien stärken die internationale Präsenz der Universität und bieten eine erste Anlaufstelle für außereuropäische internationale Partner. Das Programm der Internationalen Fakultät soll hochkarätige internationale Wissenschaftler nach Köln holen.

Die Universität zu Köln ist Teil des internationalen Konsortiums des „Maria Sibylla Merian International Center for Humanities and Social Scienes – Conviviality in Unequal Societies: Perspectives from Latin America” mit Sitz in São Paulo. Im DWIH São Paulo strebt die Universität zu Köln eine Vertiefung der bisherigen Kontakte sowie eine weiterführende Vernetzung an. Grundlagen- sowie angewandte Forschung sind dabei ebenso im Fokus wie die Innovation in fakultätsübergreifenden Wissenschaftsbereichen.

Kontakt

Britta Schlüter de Castro

International Office Universität zu Köln