Ausstellung: „Das brasilianische Weltkulturerbe Serra da Capivara – älteste Siedlungsspuren in Amerika?“

© COPYRIGHT???

Nachdem die Fotoausstellung „Das brasilianische Weltkulturerbe Serra da Capivara – älteste Siedlungsspuren in Amerika?“ bereits in Berlin, Bonn und Maceió Station machte, wird sie nun auch in Rio de Janeiro gezeigt – am 10. November fand im „Museu do Amanhã“ (Museum von Morgen) die Eröffnung statt. Die von der DFG organisierte Ausstellung wurde eigens dafür neu konzipiert und wird nun über drei Monate hinweg in der wohl bekanntesten Stadt Brasiliens zu sehen sein. Mit durchschnittlich über 1 Million Besucher pro Jahr ist das Museu do Amanhã das landesweit derzeit meistbesuchte Museum und die drittbeliebteste Touristenattraktion in Rio de Janeiro.

Die Ausstellung präsentiert die wissenschaftliche Forschung sowie die faszinierende Artenvielfalt und lokale Kultur in der Serra da Capivara, festgehalten von dem Fotojournalisten André Pessoa. Dieser ist auf die Bereiche Natur und Wissenschaft spezialisiert und fotografiert seit mehr als 25 Jahren in dem Nationalpark, der von der UNESCO für seine archäologischen Stätten und beeindruckenden Felsmalereien zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Aktuelle Studien lassen vermuten, dass diese mehrere Tausend Jahre alten Spuren die ältesten Hinweise für die Besiedlung auf dem amerikanischen Kontinent sind.

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr (letzter Einlass um 17 Uhr)
Ort: Museu do Amanhã, Rio de Janeiro – RJ

Informationen zur Veranstaltung

10. November 2018 bis 10. Februar 2019

Rio de Janeiro (RJ)
Veranstalter: DFG und Museu do Amanhã