Probral-Programm fördert gemeinsame Forschung zwischen Deutschen und Brasilianern

© DAAD/CAPES

Als Partnerschaft zwischen dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und der Stiftung Capes (Koordination für die Weiterbildung auf Hochschulebene) fördert das Deutsch-Brasilianische Programm (Probral) die Forschung zwischen Brasilianern und Deutschen. Die Bekanntmachung für das Jahr 2020, welche noch nicht verfügbar ist, wird alle Wissensbereiche abdecken.

 

 

Die interessierten Teams müssen mit öffentlichen oder privaten Hochschuleinrichtungen verbunden sein, wobei mindestens eine der Einrichtungen brasilianisch und eine weitere deutsch sein sollte. Die angebotenen Mittel sind für die Durchführung von Arbeitsaufträgen, die Beschaffung von Material für die Projekte und die Finanzierung von Sandwich- und Postdoktorandenstipendien in Deutschland reserviert. Die Mobilität von Forschern und Studenten beider Teams ist ebenfalls vorgesehen. 

Es werden 25 Projekte ausgewählt, die für einen Zeitraum von zwei Jahren finanziert werden und um weitere zwei Jahre verlängert werden können.

Um teilzunehmen, müssen sich brasilianische Professoren bei Capes bewerben. Deutsche Professoren hingegen sollten sich beim DAAD in Deutschland um eine Förderung bewerben.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des DAAD hier.