DAAD-Programmausschreibung: PAGEL

© DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Programm „Partnerschaften für den Gesundheitssektor in Entwicklungsländern – PAGEL“. Stichtag: 28.06.19

Ziel des Programms
Das Programm soll durch Aus- und Fortbildungsangebote der Partnerhochschulen und Etablierung entwicklungsrelevanter fachlicher Netzwerke sowie durch die Vorbereitung Studierender auf eine berufliche Tätigkeit in ihrer Heimatregion zur Stärkung des Gesundheitsbereichs in den Partnerländern beitragen.

Was wird gefördert?
In Fördermodul 1 werden Reisen und Kurzaufenthalte, Durchführung von Veranstaltungen, Lehrtätigkeit, Fachexkursionen, Maßnahmen zur Entwicklung digitaler Lehr- und Lernmaterialien inkl. entsprechender technischer Infrastruktur (in Kombination mit Fördermodul 2 und 3) gefördert,
in Fördermodul 2 wird die Durchführung von Wochenendseminaren (in Kombination mit Fördermodul 1 und 3) gefördert und
in Fördermodul 3 wird die Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen (nur in Kombination mit Fördermodul 1).

Wer wird gefördert?
Studierende und Lehrende der ausländischen Partnerhochschulen, Alumni deutscher Hochschulen sowie Experten und Multiplikatoren aus und in Entwicklungsländern, Medizinstudierende aus Entwicklungsländern an deutschen Hochschulen.

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen, vertreten durch ihre Fachbereiche mit Bezug zum Gesundheitssektor, Universitätskliniken, tropenmedizinische Institute und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, die Erfahrungen mit entwicklungspolitisch relevanten, sektorspezifischen Fragestellungen haben.

Weitere Informationen hier!