Covid-19: Fapesp lanciert Aufruf zu einem Projekt für brasilianische und ausländische Forscher

© cookie_studio/ Freepik

Die Forschungsförderstiftung des Bundesstaates São Paulo (Fapesp), eine brasilianische Förderinstitution, hat einen Aufruf zur raschen Umsetzung der UN-Reasearch-Roadmap COVID-19 lanciert, um Gemeinschaftsprojekte zwischen Forschern aus Brasilien und anderen Ländern auszuwählen. Ziel der Ausschreibung ist, Vorschläge für öffentliche Maßnahmen zu fördern, die darauf abzielen, die Erholung von der durch die Pandemie verursachten sozioökonomischen Krise voranzutreiben.

Einsendeschluss für die Einreichung von Vorschlägen ist der 10. Juli 2021. Die Ergebnisse werden im September 2021 bekannt gegeben. Deutsche Forscher sollen potenzielle Partner in Brasilien suchen, indem sie sich direkt an die Hochschuleinrichtungen im Bundesstaat São Paulo wenden.

Mehr zum Anruf

Mit der Fapesp-Initiative sollen kurz befristete Forschungsprojekte mit einer Laufzeit von bis zu 24 Monaten finanziert werden. Der für das Projekt vorgesehene Gesamtbetrag beträgt 18,5 Mio. Reais. Jeder angenommene Vorschlag kann mit bis zu 300.000 Reais (150.000 Reais pro Jahr) gefördert werden.

Vorrang haben Projekte für Themenbereiche wie Gesundheitssysteme, Bildung, Infrastruktur, soziale Absicherung, Wirtschaft, sozialer Zusammenhalt und Widerstandsfähigkeit der Gemeinden, Kommunikation, Regierungsführung, menschliches Verhalten, kulturelle Praktiken und psychische Gesundheit.

Weitere Informationen auf Portugiesisch unter dem Link: Chamada de Rápida Implementação UN-Research Roadmap COVID-19 (fapesp.br)